Am Sudhaus 2, 12053 Berlin
+49 30 53672911
info@zentralrat-afrikagemeinde.de

Stellungnahme: Polizeigewalt, Rassismus und Afrophobie!

Stellungnahme: Polizeigewalt, Rassismus und Afrophobie!

Briefkopf des ZAGDs

Berlin, 09.06.2020

Wir, der Zentralrat der afrikanischen Gemeinde in Deutschland e.V., drücken der Familie und Angehörigen von George Floyd unser tiefes Mitgefühl und Beileid aus. Wir sind in Gedanken bei Ihnen.

Am 25.05.2020 ermordete der Polizist Derek Chauvin, George Floyd einen unschuldigen und unbewaffneten Schwarzen Amerikaner. George Floyds letzte Worte „I Can’t Breathe“ und die Umstände, die zu seinem Tod führten, haben nicht nur in den USA, sondern zur weltweiter Solidarität geführt. In England, in Frankreich, in Deutschland und anderen Ländern, kamen tausende von Menschen zusammen und skandieren, dass es reicht!. Unter dem #ICantBreathe gegen Polizeigewalt, Diskriminierung und Rassismus übten viele Protest. 

Das Verbrechen an George Floyd ist keine Einzeltat. Verbrechen wie diese sind die Konsequenzen von einer Gesellschaft die seit Jahrhunderten auf einem rassistischen System ruht! Viele Gesellschaften in denen Menschen afrikanischer Herkunft in der Diaspora leben sind mit dem systemischen Charakter von Rassismus konfrontiert.

Es sind Beispiele wie der Fall von Oury Jalloh in 2005, zu dem es bis heute noch keine Aufklärung gibt, die beweisen, dass Gewalt gegen Menschen afrikanischer Herkunft auch in Deutschland ein tiefliegendes Problem ist. In 2019, starb Tonou-Mbobda in Hamburg-Eppendorf nachdem er gewaltsam am Boden fixiert wurde. Es sind die rassistische gewalttätigen Handlungen an Menschen afrikanischer Herkunft in der Corona Krise in China, die rassistisch motivierten Gewalthandlungen an Menschen afrikanischer Abstammung im Libanon oder in Libyen bzw. Marokko, die uns ebenso nicht atmen lassen. Diese Menschen erfahren wenig bis keine öffentlich bekundete Solidarität. #LeaveNoOneBehind! 

Wir fragen bewusst provokant, wo ist die Solidarität für Schwarze Menschen die nicht aus der Diaspora kommen, oder nur die erste Generation Migrant*innen sind? Der ZAGD e.V. bedauert, dass es nicht genügend über Afrophobie gesprochen wird, als eines der Kernelemente von Rassismus gegen Schwarze Menschen. Wir erwarten, dass dieses Thema in den öffentlichen Räumen besprochen und anerkannt wird. Es ist notwendig gegen Rassismus, Polizeigewalt, und Diskriminierung zu agieren, aber damit wir grundsätzliche Veränderungen sehen können, müssen wir uns für alle Formen des Rassismus einsetzen und dürfen Afrophobie nicht aus der Diskussion rauslassen! 

Vorstand der afrikanischen Gemeinde in Deutschland e.V.

 

Eine Antwort

  1. […] Letzte Woche am Samstag, den 06.06.2020 haben wir, der Zentralrat der afrikanischen Gemeinde in Deutschland e. V.  gemeinsam bei der  Silent Demo gegen Rassismus auf dem Alexanderplatz demonstriert! Anschließend gab es noch ein Arbeitsessen im Restqurant „Afro-Base“ in Neukölln. Dienstag, der 09.06.2020, veröffentlichten wir die Stellungnahme „Polizeigewalt, Rassismus und Afrophobie!„. […]

Kommentare sind geschlossen.